OmU
OmU
OmU

Premiere – Apokalyptischer tahitischer Krimi

PACIFICTION

Im Drama PACIFICTION – TOURMENT SUR LES ÎLES schwelt unter der schönen Oberfläche von Französisch-Polynesien ein Feuer von Unruhen und Misstrauen. Das bekommen sowohl die heimgekehrte Autorin Shannah die nun als Übersetzerin arbeitet, als auch der französische Regierungsvertreter De Roller zu spüren. Denn vor der Küste der Insel soll ein Atom-U-Boot gesehen worden sein – ein Hinweis darauf, dass Frankreich seine Atomtests hier fortsetzen könnte. Während sich eine Liebesbeziehung zwischen beiden entspinnt, sind sie gezwungen, über den Zynismus internationaler politischer Entscheidungen nachzudenken. (moviepilot.de)
Mehr als reines Geschichtenerzählen: Wer das Kino für seine Bildermacht, seine Sinnlichkeit und traumwandlerischen Qualitäten liebt, wird hier überreichlich beschenkt. Seit David Lynchs ›Inland Empire‹ wurde das Kino kaum wieder so sehr auf sein Wesen zurückgeführt: das bewegte Bild, den Körper in ihm. Kombiniert wird das in PACIFICTION – und das ist neu – mit grenzenlos ausufernden, lustvollen Dialogorgien. Benoît Magimel glänzt dabei in der Rolle eines kaum zu durchschauenden französischen Lokalpolitikers auf Tahiti. Er kümmert sich, fühlt der Bevölkerung den Puls, eilt von Treffen zu Treffen, oft in zweifelhaften Etablissements. Das Gerücht von der Wiederaufnahme der französischen Atomtests geht um und bedroht seine Autorität. Aber genug. Man muss diesen Film in seiner musikalisch dichten, gespenstischen Atmosphäre sehen. Ein kinematografisches Erlebnis!
(iffmh.de).

TOURMENT SUR LES ÎLESE 2022, R: Albert Serra, B: Albert Serra, K: Artur Tort, Sch: Ariadna Ribas, Albert Serra, Artur Tort, D: Benoît Magimel, Sergi López, Pahoa Mahagafanau, Lluís Serrat, Montse Triola, Marc Susini, 163 Min, FSK: keine Bewertung, franzOmU

kino achteinhalb: PACIFICTION

Trailer

Um den Trailer ansehen zu können, müssen Sie das Setzen von Marketing-Cookies (für Youtube, Vimeo, etc.) erlauben.

Kino in Reinform. Film als Trance. Körper und Bewegung, Körper in Bewegung – eingefangen von einer grandiosen Kamera. Albert Serra sprengt die Grenzen des konventionellen Erzählkinos. Wunderschön.

iffmh.de