WORLD TAXI

  bild

Der Film begleitet fünf charismatische Taxifahrer/innen und deren Fahrgäste aus fünf verschiedenen Städten: Bangkok, Prishtina, Dakar, El Paso und Berlin, 24 Stunden lang durch ihre Stadt, ihren Alltag, ihr Privatleben und ihre Gedanken. Durch eine Parallelmontage der unterschiedlichen Zeitzonen, ausgerichtet an der mitteleuropäischen Zeit, wird ein Gefühl von Gleichzeitigkeit erzeugt. Die Taxifahrten, das Öffnen und Schließen der Türen geben den Rhythmus vor, verbinden die Protagonisten miteinander, zeigen die Unterschiede und Gemeinsamkeiten und sind gleichzeitig Sinnbild für die unendlichen Möglichkeiten, die sich hinter jeder Tür verbergen. Ähnlich wie NIGHT ON EARTH von Jim Jarmush, aber als Dokumentarfilm. Mamadou, ist Taxifahrer in Dakar, dieser bunten, lauten, staubigen und schönen Stadt, in der Verkehrsregeln gerne mal von seinen Fahrgästen neu diskutiert werden. Bambi fährt nur nachts und das in einer der aufregendsten Städten der Welt: Berlin. Tony lebt mit seiner Frau am Stadtrand Bangkoks und sitzt 6 Tage die Woche für 10 Stunden im Taxi. Destan lebt mit seiner Frau in Prishtina, im Kosovo, das jüngste und zugleich ärmste Land Europas. Sergio lebt mitten in der Wüste von Texas in El Paso, direkt an der mexikanischen Grenze. Dieser Film taucht ein in die Stimmungen, Meinungen und Kulturen der verschiedenen Länder und zeichnet so ein Bild der aktuellen Lage an den jeweiligen Orten.
(bunkhouse.de).
D 2018

Regie: Philipp Majer

K, Sch: Philipp Majer, M: Tobias Göbel, Sound: Oliver Achatz, Sound Design: Stephan Schulz, D: Sergio Camacho, Attaphon Kumsomsri, Bambi La Furiosa, Mamadou Keita, Destan Mjekiqi, 82 Min, OmU

Trailer