10. Festival des kanadischen Films

Ein Grund zum Feiern: Das zweijährig ausgerichtete kanadische Filmfestival begeht 2021 sein zehntes Jubiläum!

Zehn Ausgaben Maple Movies — das steht für zwei Jahrzehnte Kanadischer Film im deutschsprachigen Raum. So offenbaren die Maple Movies immer wieder die Diversität, den kreativen Reichtum und die sich stetig verändern­ den politischen wie sozialen Realitäten eines Landes mit vielen Sprachen und noch mehr Kulturen.

Die kuratierten Filmprogramme der Maple Movies umfassen maßgebliche Arbeiten von stilprägenden Filmemacher:innen, international prämiertes Autorenkino von aufstrebenden Talenten vor und hinter der Kamera, ein­dringliche Dokumentationen, innovative Kurzfilme und zeitlose Klassiker des kanadischen Kinos. Ein besonderer Fokus liegt zudem auf dem Schaffen indigener Filmemacher:innen, die in den letzten Jahren selbstbewusst und leidenschaftlich lange marginalisierte Erzählungen und Perspektiven auf die Leinwand bringen. Anlässlich der zehnten Ausgabe präsentieren die Maple Movies erneut zahl­reiche Highlights, thematische Schwerpunkte — und spannende Neuerungen.

Filmplakat: 10. Festival des kanadischen Films (im Kino achteinhalb)

Aktuell in dieser Reihe

Januar

Donnerstag
Uhr
Filmtage / Festival OmU

10. Festival des kanadischen Films

MONKEY BEACH

CDN 2020, Regie: Loretta Todd, Länge: 103 Min

Januar

Freitag
Uhr
Filmtage / Festival OmU

10. Festival des kanadischen Films

Nachteinhalb

CRASH

CDN 1996, Regie: David Cronenberg, Länge: 100 Min

Einführung: Olga Dovydenko, Kino achteinhalb

Februar

Donnerstag
Uhr
Filmtage / Festival OmU

10. Festival des kanadischen Films

ANTIGONE

CDN 2019, Regie: Sophie Deraspe, Länge: 109 Min

Februar

Donnerstag
Uhr
Filmtage / Festival OmU

Februar

Donnerstag
Uhr
Filmtage / Festival OmU

10. Festival des kanadischen Films

LA DÉESSE DES MOUCHES À FEU

CDN 2020, Regie: Anaïs Barbeau-Lavalette, Länge: 105 Min

Februar

Donnerstag
Uhr
Filmtage / Festival OmU

10. Festival des kanadischen Films

KUESSIPAN

CDN 2019, Regie: Myriam Verreault, Länge: 117 Min