Jüdische Filmtage

In Zusammenarbeit mit der Synagogengemeinde Saar veranstaltet das Kino achteinhalb seit 2009 „Jüdische Filmtage“ in Saarbrücken.

Wir zeigen Spiel- und Dokumentarfilme aus verschiedenen Ländern, die uns Einblick in die unterschiedlichen jüdischen Lebenswelten verschaffen. Wir suchen Filme aus, die zuvor nicht im Saarland gelaufen sind und oft keinen Verleih in Deutschland haben. Sie hinterfragen die jüdische Identität, zeigen Widersprüche in der israelischen Gesellschaft auf, setzen sich mit jüdischer Religion und Tradition auseinander und kommen Antisemitismus auf die Spur.


Wir laden nach Saarbrücken auch gerne Gäste ein, Fachspezialisten und Filmschaffende, um durch Diskussionen mit dem Publikum Filmerlebnisse zu vertiefen und eine direkte Begegnung und Dialog zu ermöglichen. Oft werden die Filmvorführungen durch Vorträge, Konzerte und Kostproben der jüdischen Küche ergänzt.


Aktuell in dieser Reihe

Oktober

Sonntag
Uhr
Filmtage / Festival dtF OmU

Jüdische Filmtage

MASEL TOV COCKTAIL & KONZERT: YAEL NACHSHON LEVIN

D 2020, Regie: Arkadij Khaet, Mickey Paatzsch, Länge: 30 Min

Die Veranstaltung findet in der Synagoge Saarbrücken statt

Oktober

Montag
Uhr
Filmtage / Festival OmeU

Jüdische Filmtage

ASIA

Israel 2020, Regie: Ruthy Pribar, Länge: 85 Min

Im Anschluss Online-Filmgespräch mit der Regisseurin.

Oktober

Dienstag
Uhr
Filmtage / Festival

Jüdische Filmtage

IRMI

USA 2020, Regie: Veronica Selver, Susan Fanshel, Länge: 70 Min

Im Anschluss Online-Filmgespräch mit der Regisseurin.

Oktober

Mittwoch
Uhr
Filmtage / Festival OmU

Jüdische Filmtage

MINJAN

USA 2020, Regie: Eric Steel, Länge: 118 Min

Im Anschluss Online-Filmgespräch mit dem Regisseur.

Oktober

Donnerstag
Uhr
Filmtage / Festival OmeU

Jüdische Filmtage

BREAKING BREAD

USA/Israel 2020, Regie: Beth Elise Hawk, Länge: 85 Min

Im Anschluss Online-Filmgespräch mit der Regisseurin.