Nachteinhalb

„Get more out of life. See a fucked up movie.“ – John Waters

Gegründet in 2010 von zwei Vorführern unter dem ursprünglichen Titel „Vollmondfilme“, bringt „nachteinhalb“ einmal monatlich, immer freitags um 22 Uhr, die schlimmsten Alpträume und die seltsamsten Fantasien auf dem kürzesten Weg aus der Vorführkabine in den Kinosaal. Inspiriert von Midnight Movies, Trash, Sci-Fi und vor allem Horror aller Art, sucht die Reihe das Befreiende im gemeinsamen Erleben des Abgründigen und des Transgressiven.

Heute wird „nachteinhalb“ von einer kleinen Gruppe der Kinomitarbeiter*innen und ehrenamtlichen Mitgliedern des Kinos gestaltet, deren unterschiedliche Geschmäcker sich im abwechslungsreichen Programm widerspiegeln. Unsere Zuschauer*innen kennen sie durch die kurzen und immer spoilerfreien Einführungen vor jedem Film oder über die Gespräche im Kinofoyer.

Folgen Sie „nachteinhalb“ auch bei: Facebook und auf Instagram.

Eine Liste aller Filme der letzten drei Jahre finden Sie hier.

Aktuell in dieser Reihe

Juli

Freitag
Uhr
Vortrag OmU

Nachteinhalb

Hausu

J 1977, Regie: Nobuhiko Obayashi, Länge: 88 Min

Einführung: Olga Dovydenko, Kino achteinhalb